Diversitätsstrategie

Die Entwicklung und Implementierung einer Diversitätsstrategie ist ein erster Schritt in Richtung eines gezielten Diversity-Managements an der JGU. Angesichts der zunehmenden Vielfalt aller Mitglieder der JGU wird die geplante Diversitätsstrategie auf der Grundlage des  2017 abge-schlossenen Auditierungsverfahrens perspektivisch alle an der JGU vertretenen Statusgruppen in den Blick nehmen.

In den Prozess der Strategieentwicklung werden daher von Anfang an möglichst viele Mitglieder der JGU einbezogen. Neben dem Lenkungskreis und der Steuerungsgruppe, die das Auditierungsverfahren begleiten, wurde dafür ein Arbeitskreis Diversität initiiert. Am 27.06.2017 fand ein Strategieplanungsworkshop statt,  in dem die Hochschulleitung gemeinsam mit Studierenden, Lehrenden sowie Beschäftigten aus den zentralen und dezentralen Bereichen der Universität über die Weiterentwicklung und Ausweitung einer diversitätsorientierten Hochschulkultur diskutierte – mit dem mittelfristigen Ziel, die Diversitätsaktivitäten der JGU in einem Strategiepapier festzuschreiben.

 

Mit der Ausarbeitung einer Diversitätsstrategie verbindet die JGU

folgende übergeordnete Ziele

  • Allen Mitgliedern der JGU soll unabhängig von Alter, Geschlecht, sozialer und ethnischer Herkunft, Religion, sexueller Identität und Orientierung, körperlichen Fähigkeiten sowie individueller Lebensweise die vollständige und gleichberechtigte Teilhabe an universitären Prozessen ermöglicht werden.
  • Der Studienerfolg der Studierenden der JGU soll nicht von den oben genannten Merkmalen abhängig sein.
  • Die JGU befördert und schätzt Vielfalt fachlicher wie kultureller Art als bereichernde Notwendigkeit des intellektuellen Diskurses.
  • Vor dem Hintergrund der bisher noch sehr homogenen Prägung des akademischen Umfeldes soll ein Kulturwandel angestoßen werden, der die wachsende Heterogenität der Studierenden und Beschäftigten nicht als Problem, sondern vielmehr als Chance und Bereicherung begreift.